IBM kündigt eine umfassende Partnerschaft mit der re:publica an, der deutschen Web-2.0-Konferenz vom 01. bis zum 03. April 2009 in Berlin.

Seit Beginn der re:publica vor zwei Jahren engagiert sich IBM als Partner dieser Konferenz, die in Deutschland einzigartig für die neuen Möglichkeiten der Netzkultur steht. IBM steht dabei für den Business-Gedanken, für die Übertragung des collaborativen und kreativen Geistes in die Welt der Unternehmen. Die Partnerschaft wird in diesem Jahr noch ausgebaut: Am 1. April veranstaltet IBM auf der re:publica einen ganzen Tag zum Thema Social Software im Unternehmen.

“Die re:publica ist Ausdruck des Wandels, der sich durch neue Internet-Technologien in Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur vollzieht. IBM ist mit seinem Lotus Portfolio seit Jahren Vorreiter beim Einsatz von Web 2.0 Techniken im Unternehmen und lebt diese neue Kultur der Beteiligung und Zusammenarbeit auch intern”, erklärt Stefan Pfeiffer, Market Manager ECM und Lotus, IBM Deutschland. “Aus diesem Grund ist die re:publica mit der Vorschau auf der CeBIT der ideale Ort, uns über neue Web 2.0 Technologien und deren Nutzen für das Business auszutauschen.”

“Seit dem Start vor zwei Jahren hat IBM an die re:publica geglaubt und sie mitgeprägt. Das Unternehmen steht beispielhaft für die aktive Gestaltung des Web 2.0 in Wirtschaft und Gesellschaft”, sagt Andreas Gebhard von newthinking communications, einem der Veranstalter. “Das Engagement von IBM ist ein Zeichen dafür, dass der Wandel durch das Web 2.0 in der Wirtschaft angekommen ist und auch dort frischen Wind hinein bringt.”

One Comment